Infoblog – Aktuelles aus unseren Projekten

Biodiversitätsförderung in den Stadtoasen

Unser Stadtgartenverein bietet Mitgliedern und Interessierten nicht nur die Möglichkeit, sich zu treffen, zu gärtnern und sich über das Gärtnern auszutauschen. Wir setzen uns außerdem für Artenschutz und Biodiversitätsförderung ein.

Gemeinsam mit dem Umweltbeauftragten der Stadt wurden zahlreiche Nisthilfen für verschiedenste Vogelarten, Insekten und Säugetiere in der Rheinau angebracht.

So leisten wir einen Beitrag zum Biotopverbund Bad Säckingen.

Winterfest in den Stadtoasen

Am Sonntag, den 17.12. 2023 wollen wir im Garten unser Winterfest feiern.

Ab 13:00 wollen wir gemeinsam im Garten Suppe kochen und essen, Glühwein und Punsch trinken und unsere mitgebrachten Brote im vorgeheizten Lehmofen backen. Es soll auch Stockbrotteig geben, also vergesst eure Taschenmesser nicht, damit wir Stöcke schnitzen können.

Bitte bringt eine Tasse und/oder Teller und Löffel mit.

Wir freuen uns auf ein gemütliches Beisammensein im Gemeinschaftsgarten.

Kräuterwanderung am Sonntag, 15. Oktober

Am Sonntag, den 15. Oktober gibt es eine Kräuterwanderung in den StadtOasen.

Der Beginn ist um 14:00Uhr; die Dauer ca 3h mit Stockbrot & open End.
Energieausgleich ist 15€ pro Person, Familien 20€.
Teilnahme bitte bei mir anmelden, ab 5 Personen findet das Event statt:
Dimitri, zertifizierter Natur- & Wildnispädagoge
00491719080951 Donmitri@posteo.de

Kartoffeln im Juli setzen?

Anfang Juli haben wir in der Lehmhütte einige Körbe Setzkartoffeln gefunden, die es aus Mangel an Zeit und/oder Arbeitskraft noch nicht in die Erde geschafft hatten. Sie hatten schon ziemlich lange Triebe und sahen arg verschrumpelt aus. Kann man die im Juli noch setzen? Wir wollten das Experiment wagen und haben mit vereinten Kräften den Acker umgegraben und die Kartoffeln verbuddelt und anschließend noch gegossen.

Schon nach wenigen Tagen konnte man sehen, wie die welken Triebe sich aufrichteten und die ersten Blätter austrieben.

Nach zwei Wochen sah das dann so aus:

Nach einer weiteren Woche hatten fast alle Kartoffeln Blätter bekommen:

Im September sahen die Kartoffeln dann so aus:

Ende September entschlossen wir uns, das Kartoffelkraut oben abzumähen und die Kartoffeln eine Woche später zu ernten. Es gab immerhin 20 kg hauptsächlich blaue Kartoffeln. Einiges haben wir bestimmt durch Schneckenfraß verloren. Aber dafür gab es dieses Jahr nicht einen einzigen Kartoffelkäfer!

Nächstes Jahr gibt es bestimmt noch mehr Kartoffeln, aber egal wie viele es sein werden, wir werden beim Ausbuddeln wieder viel Spaß haben!